USP Unternehmensberatung - wir setzen Ihre Qualifikation ins rechte Licht - Erstellen qualifzierter Arbeitzeugnisse, Referenzschreiben und Bewerbungen

      
     ARBEITSZEUGNIS    REFERENZSCHREIBEN    BEWERBUNG    SERVICE Arbeitszeugnis    SERVICE Referenzschreiben    SERVICE Bewerbung     FORMULARE     REFERENZEN
                                                                             Partner     SITEMAP      AUTORIN      LEISTUNGEN / PREISE     KONTAKT     IMPRESSUM   AGBs    
    

USP-hochwertige Arbeitszeugnisse, Referenzschreiben, Bewerbungsunterlagen erstellen

 

Arbeitszeugnis und Bewerbung

Arbeitszeugnis

Informationen

Muster

 Interim Manager /Projektleiter

Qualifiziertes Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis / Dienstzeugnis für Geschäftsführer und Vorstand

Zwischenzeugnis

Führungskräfte und Fachkräfte

Zeugnisse übersetzen

Angebot für Unternehmen

Ausbildungszeugnis

Service Arbeitszeugnis

Bewertungen

Tipps

Formulierungen und Formulierungshilfen

Informationen

Arbeitszeugnisse erstellen

Fehler erkennen

Beurteilungsschlüssel

Wie lang darf ein Zeugnis sein?

Test, Analyse, Prüfung

Arbeitszeugnis schreiben

Der Beurteilungsteil

lesen und interpretieren

Wertungen sprachlich umsetzen

Referenzschreiben für Selbstständige und Freiberufler

Referenzschreiben erstellen

Referenzschreiben englisch, französisch, italienisch

Empfehlungsschreiben

Arbeitszeugnisse und Referenzen

die erfolgreiche Bewerbung

Bewerbungen

Absagen verkraften

Bewerbungsberatung

Bewerbungen erstellen - lindbewerbung / Initiativbewerbung

Bewerbungen erstellen

Bewerbungen englisch, amerikanisch ..

Musterbewerbungen Download

Anzeigenanalyse

Vorstellungsgespräche führen

Beurteilung telefonischer Bewerbungen

Das Einstellungsinterview

Gesprächsführung

Phasen des Gesprächsverlaufs

Mögliche Taktiken

Auswertung des Vorstellungsgesprächs

Fehlerquellen

Tipps und Regeln

Fragen im Vorstellungsgespräch

Formulare

Partner

Personalservice

Kontakt

Impressum

AGBs

Referenzen

Leistungen und Preise

Sitemap

Autorin

 

     

     

     

    Arbeitszeugnisse übersetzen


    Was hat der Arbeitgeber eigentlich geschrieben? Kann man ein Arbeitszeugnis übersetzen?Ein gut verfasstes Arbeitszeugnis muss nicht “übersetzt” werden. Die viel beschriebene “Geheimsprache” von Zeugnissen existiert in der Realität nicht (mehr). Es gibt in der Tat einige Verklausulierungen, die aber weithin bekannt sind und auf gar keinen Fall als “geheim” bezeichnet werden können. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Formel: “er bemühte sich ....” Hier ist - und da bin ich absolut sicher - nahezu jedem bekannt, dass es sich hierbei um eine veraltete sprachliche Verschleierung für mangelhafte Leistungen handelt.

    Wie jeder betriebliche Umstand, unterliegt auch die Ausstellung von Arbeitszeugnissen einem stetigen Wandel. Wir schreiben und sprechen heute vollkommen anders als noch vor einigen Jahren. Immer mehr haben sich auch Anglizismen in der deutschen Sprache verbreitet - insbesondere im Berufsleben. Wie schon unter “Arbeitszeugnis erstellen - der Beurteilungsschlüssel” aufgeführt, müssen Personaler den veränderten Bedingungen durch erhöhte berufliche Qualifikation und dem höheren Bildungsgrad der Mitarbeiter, den gestiegenen Anforderungen und auch den sprachlichen Veränderungen der Zeit Rechnung tragen. Wer heute ein Zeugnis ausstellt, das im Sprachgebrauch an die 60er Jahre erinnert - ja, das gibt es wirklich, sogar in sehr modernen Unternehmen - muss sich in der Öffentlichkeit an diesem selbst gewählten Maß messen lassen. Da kann die Wahrnehmung eines zeitgemäßen Unternehmens schnell Kratzer bekommen. 

    Beispiel: Während man noch vor einigen Jahren geschrieben hat:

    Herr ....... war ein fleißiger und gewissenhafter Mitarbeiter, der durch seinen hohen persönlichen Einsatz einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Unternehmens geleistet hat.”

    würde man heute eher schreiben:

    “ Wir kennen Herrn .... als leistungsstarke, sehr engagiert und eigeninitiativ handelnde Fachkraft. Insbesondere in der kompetenten Betreuung unserer Kunden leistete er sehr wertvolle Beiträge.

    Das Wort “Fleiß”wird in dieser Form heute nicht mehr verwendet und verschwindet immer mehr aus dem allgemeinen Sprachgebrauch. Die erste Formulierung zeigt nicht nur eine große Standardisierung, sondern unterstreicht eine nicht mehr zeitgemäße Sichtweise. Aktuell werden individuellen Leistungen für das Unternehmen stärker definiert, so dass sich der Leser ein Bild von der Qualifikation und u.U. auch der Persönlichkeit des Mitarbeiters machen kann.

    Es geht schon längst nicht mehr nur um ein “gutes Zeugnis”, dem man nicht mehr entnehmen kann, als dass der Mitarbeiter eine wertvolle Arbeitskraft war. Mit der Zunahme von Gefälligkeitszeugnissen - zum Beispiel zur Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten - ist ein individuell verfasstes Dokument das einzige, worauf sich ein Personalentscheider heute wirklich verlassen kann. Die meisten Arbeitszeugnisse sind leider nicht mehr als zusätzliches Papier in der Bewerbungsmappe. Aufgrund der geringen Aussagekraft tragen sie immer weniger zum Entscheidungsprozess bei Personaleinstellungen bei.

    Bei einem individualisierten Arbeitszeugnis ist eine “Übersetzung” der Zeugnissprache in der Regel nicht nötig: hier erfährt der Leser direkt und ohne Umschweife etwas über die Stärken des Mitarbeiters. Da stets wohlwollende Dokumente das Haus verlassen sollten, besteht das Manko meist im Weglassen von Schwächen und Misserfolgen.

    Solange das Unternehmen nicht Gefahr läuft, aufgrund falscher oder unzureichender Angaben vom zukünftigen Arbeitgeber in Regress genommen zu werden, ist dieser Weg aus meiner Sicht akzeptabel. Eine Konzentration auf die Stärken des Mitarbeiters geben dem Leser einen umfassenden Aufschluss für die Entscheidungsfindung. Fehlende oder nur am Rande erwähnte Zeugniselemente weisen auf mögliche Schwachpunkte hin. Niemand muss einem Mitarbeiter hohes Engagement  beurkunden, wenn es nicht so war. Dieser Trugschluss ergibt sich meist aus der Verwendung von Standards, die wenig Raum für Abweichungen zulassen.


    USP Unternehmensberatung Schwerpunkt Personal
    Arbeitszeugnis und Bewerbung Sabine Gläser © 2014

Kontakt: usp@personalentwicklungsberatung.de

     

zentrale

Themen

Arbeitszeugnis erstellen  Arbeitszeugnis schreiben (lassen) 
Arbeitszeugnis Formu-lierungen   Arbeitszeugnis für Führungskräfte und Geschäftsführer   Service   Arbeitszeugnisse für Unternehmen und Firmen     Arbeitszeugnis entschlüss eln   Arbeitszeugnis verfassen   Arbeitszeugnis Profi Arbeitszeugnis Formulierungen  Arbeitszeugnis Geheimsprache  Geschäftsführer und Führungskräfte Arbeitszeugnis schreiben  Arbeitszeugnis prüfen Arbeitszeugnis     schreiben lassen  
Ausbildungszeugnis   Arbeitszeugnis Geschäftsführer    Arbeitszeugnis schreiben  Arbeitszeugnis übersetzen   Zwischenzeugnis   Arbeitszeugnis Interim Manager   Muster Arbeitszeugnis    Arbeitszeugnis übersetzen    Bewerbung erstellen       Referenzen und Referenzschreiben   Empfehlungsschreiben